Die IKJG


Die Initiative für Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit ist ein freier Jugendhilfeträger, der im Auftrag der Stadt Marburg sozialraumorientierte Beratung, Betreuung und Bildungsarbeit leistet, die allen Bewohnerinnen und Bewohnern im Stadtteil zugänglich ist. Die IKJG ist Ansprechpartnerin bei alltäglichen Fragen und begleitet bei der Suche nach Unterstützung und Orientierung.

Die Angebote des Vereins sind steten Veränderungen unterworfen, da wir bedarfs- und lebensweltorientiert arbeiten. Wir arbeiten nicht für, sondern mit den BewohnerInnen. Daher sind wir auf eine breite Beteiligung und aktive Mitgestaltung aller Bevölkerungsgruppen angewiesen, die die Strukturen und Inhalte der Angebote prägen. Die Veranstaltungen und Beratungen sind in der Regel kostenfrei.

Der Verein verfügt über 13 hauptamtliche MitarbeiterInnen, 2 Auszubildende und ca. 20 Honorarkräften in unterschiedlichen Funktionen, die mit rund 10 Ehrenamtlichen unsere Arbeit unterstützen.

Finanziert wird die Arbeit durch die Stadt Marburg, Spenden und Mitgliedsbeiträge.
Der Stadtteil Stadtwald-Ockershausen ist mit seinen rund 1.400 EinwohnerInnen durch 35 Nationalitäten, stete Zuzüge neuer Familien sowie einer jungen Bevölkerung geprägt. Prozentual hat er den höchsten Kinderanteil Marburgs und einen hohen Anteil an sehr jungen und alleinerziehenden Eltern. Landschaftlich ist der fußläufig nur schwer zu erreichende Stadtteil, umgeben von einer Wald-, Felder- und Wiesenlandschaft.

Wenn vor Ort auch viele Ressourcen vorhanden sind, arbeiten wir mit den BewohnerInnen daran, die stagnierende Infrastruktur zu erweitern, es möglich zu machen, dass der Einzelhandel und weitere Dienstleistungen „am Berg ankommen“. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Betreuungssituation für Kinder verbessert, dass Alleinerziehende und Familien unterstützt werden bei der Vereinbarkeit von Familie, Ausbildung und Beruf, dass Alleinstehende genügend Kontaktmöglichkeiten wahrnehmen können und dass Brücken zwischen Jung und Alt, Einheimischen und Zugewanderten, dem heutigen Stadtwald und Alt-Ockershausen sowie zwischen Krippe, Kita, Schule und Vereinen entstehen.