Beratung und unterstützende Hilfen

Die IKJG bietet an der Grund- und Mittelschule Sophie-von-Brabant-Schule (SvB) in Ockershausen eine sozialräumlich verankerte Jugendsozialarbeit durch einen Sozialpädagogen.
Zu den Leistungen des „Sozialpädagogischen Handelns an Schule“ gehören neben der Jugend- und Jugendsozialarbeit, der konzeptionellen Mitwirkung in Schule auch die Einzelfallberatung und Elternarbeit im Sinne des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes. Die rechtlichen Grundlagen der Arbeit orientieren sich am Sozialgesetzbuch VIII, dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (§ 11-16).

Unser Ziel ist es, Chancengleichheit zu fördern und Bildungsbenachteiligung zu vermeiden und abzubauen. Wir begleiten und fördern Kinder und Heranwachsende in ihrer individuellen, schulischen und beruflichen Entwicklung. Der Sozialpädagoge ist Ansprechpartner für alle SchülerInnen der Schule.

Um im Sinne unserer Zielgruppe ein gelingendes Aufwachsen und einen guten Bildungsverlauf zu unterstützen, kooperieren wir auf allen Ebenen mit den Akteuren der Schule. Der Sozialpädagoge ist dabei Mittler zwischen Lebenswelt-Elternhaus-Schule und damit Partner und Berater für die LehrerInnen und Erziehungsberechtigten.

Der Sozialpädagoge ist vielen Eltern durch die Gemeinwesenarbeit und seine Präsenz im Stadtteil bekannt. Er bietet neben seiner Arbeit in Schule, Jugendfreizeiten und Erwachsenenangebote im Quartier an. Flankierend zu den Erwachsenenangebot ist er Ansprechpartner zu  schulischen Fragen.

Die Beratung und individuelle Begleitung einzelner SchülerInnen ist durch offene Kontakt- und Sprechzeiten in Schule und Stadtteil gegeben. Darüber hinaus können individuelle Termine mit Eltern und Familien in der Schule, zu Hause oder im Stadtteilquartier wahrgenommen werden.

Angebote in Schule